Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, null given in /www/htdocs/amo/newsletter.php on line 20
AMO - Newsletter » Ostern 2004

Newsletter 4

Ostern 2004

Die Themen sind:
Die offenen Herzen von ANIMA
Musik, Teil 2

Wir brauchen diese Welt nicht zu ändern,
bevor wir sie lieben können.
Wenn wir die Welt lieben,
kommt die Veränderung von selbst.

J. Sig Paulson

Zu aller erst möchte ich alle neuen pics/newsletter-Abonnenten herzlich in unserer Runde willkommen heißen!
Danke für euer Interesse an ANIMA!

Die offenen Herzen von ANIMA

Unser Herz, dieses ganz besondere Organ, ist auch ein uraltes Symbol.

Es symbolisiert in der alten Tradition unseren ewigen Wunsch nach Einheit. Unter den beiden Herzbögen liegt die gemeinsame Spitze des Herzens … dort werden die ZWEI zur EINS.
Das Herz symbolisiert somit der Menschen Sehnsucht von der ZWEIHEIT zur EINHEIT zu gelangen.

Das Herz der ANIMA-Symbole sieht anders aus. Es steht für die Neue Welt, dieses Herz steht weit offen und symbolisiert somit bereits JETZT den Zustand, den es zu erlangen gilt.

Das Herz ist unser empfindsamstes Organ, es kann sehr leicht verletzt werden. Unbedachte Worte treffen mehr als alles andere, unser Herz. Kränkungen die wir erfahren, verletzen uns und damit unser Herz, machen uns krank.

Vielleicht mag es der tiefere Sinn von Leid sein, das wir im Leben erfahren müssen oder auch dürfen, dass wir unser Herz wieder wahrnehmen und fühlen, dass es da etwas in der Brust gibt, das schmerzt … Denn durch die dunkle Nacht des Leidens, aber auch durch übergroße Liebe, öffnet sich unser Herz, wir lernen tiefer zu empfinden, zu fühlen, wahrzunehmen, zu sehen.

Erst wenn wir wieder aus dem Herzen zu leben vermögen, sind wir wirklich

einfach
in unserer Mitte
beständig
friedvoll
ruhig und gelassen
und uns verschenkend ...

Nur dann, wenn wir unsere Herzen geöffnet haben und geöffnet halten, können wir unsere Liebe zu anderen fließen lassen. Es bedarf dann gar keines Gedanken mehr, durch unsere geöffneten Herzen sind wir mit allen anderen Menschen verbunden.

Nun gibt es aber ein Phänomen, nämlich, dass es den meisten Menschen sehr viel leichter fällt zu geben, zu schenken, als selbst etwas anzunehmen. Warum ist das so?
Der größte Irrtum der alten Zeit ist unsere Angst, dass wir je mehr wir uns lieben lassen, umso mehr verletzt werden können ... ... ...

Unsere Angst vor Liebe ist so unendlich groß wie auch unsere Sehnsucht nach Liebe. Geliebt zu werden, das ist es, was jeder Mensch am meisten ersehnt und zugleich auf einer sehr subtilen Ebene auch am meisten fürchtet.

Dies beruht auf einem weiteren Irrtum. Nämlich dem, dass wir uns gar nicht vorstellen oder zugestehen können, einfach nur geliebt zu werden, geliebt zu werden ohne weitere Absicht dahinter, bedingungslos. Unsere alten Konzepte lassen uns erwarten, dass wir für alles und jedes "bezahlen" müssen … oder etwas anderes aufzugeben hätten … … Der Satz "Du kannst nicht alles haben" gilt aber nicht. Du darfst dich lieben lassen. Sich lieben zu lassen hat nur einen Preis, du musst dein Herz geöffnet halten.

Warum halten wir unser Herz besonders fest verschlossen sobald es um erwachsene Menschen geht? Weil wir nur die Masken sehen, die sich fast jeder Mensch vor sein wahres Wesen hält. Von diesen Masken lassen wir uns abschrecken. Was würden wir entdecken wenn wir dahinter schauten?

Eine Seele, eine wunderbare Seele, angefüllt mit Liebe, die sie weitergeben möchte. Und unsere Seele wünscht sich nichts so sehr, als diese Liebe anzunehmen.

Wenn wir unser Herz öffnen und unsere Seele zulassen, dann sind wir verletzlich. Doch kann unsere Seele verletzt werden? Wenn ich mir erlaube verletzlich zu sein, dann kann ich in jedem Moment SEIN wie ich wirklich bin. Sanft und verletzlich zu sein, bedeutet auch nichts mehr verteidigen zu müssen … … ich kann mich lieben lassen … …

Die offenen Herzen von ANIMA erinnern uns also daran, einerseits zu GEBEN, aber auch daran, wie wichtig es ist ANZUNEHMEN. Wir leben erst dann unser ganzes göttliches Potenzial wenn wir unsere Seele in ihrer ganzen Schönheit zulassen, dann sind wir mit
ALLEM verbunden und erleben EINHEIT mit dem SEIN durch die Öffnung hin zu unserem Nächsten.

Die offenen Herzen von ANIMA stehen für unsere Verbundenheit in tiefer Liebe mit ALLEM was ist.

ANIMA-Symbole und Musik

der zweite Teil

GEBORGEN SEIN He's got the whole world in his hands / Spiritual - Hands Web Pierce
GEDANKENÜBERTRAGUNG  
GEDULD  
GERECHTIGKEIT  
GEWISSHEIT  
GRENZENLOSIGKEIT Aller Herren Länder / Heinz Rudolf Kunze
Imagine / John Lennon
GÜTE  
HARMONIE  
HEILIGES HERZ Let the love we're sharing
HINGABE  
INTUITION
JETZT Jetzt sind die Dinge da / Jacques Brel - Michael Heltau
KINDER I want to live / John Denver
Kinder / Jacques Brel - Michael Heltau
KOOPERATION  
KREATIVITÄT  
LABYRINTH  
LACHEN  
LEBENDIGKEIT I'm alive / Celine Dion
Karussel / Jacques Brel - Michael Heltau
LEICHTIGKEIT Probiers mal mit Gemütlichkeit / Balu
LIEBE kl. Om Love changes everything / Andrew Lloyd Webber
LIEBE gr. OM Wondrous love / Celtic Traditional
All you need is love / Beatles
LOSLASSEN  
MITGEFÜHL Candle in the wind / Elton John

Angelina hat uns folgende Musikvorschläge zugeschickt:

Robbie Williams Let love be your energy
Schiller mit Milla Mar (Die) Liebe
Depeche Mode Higher love
Depeche Mode But not tonight

Sie schreibt: "Hundertprozentig kann ich sie den einzelnen Symbolen nicht zuordnen, das Lied von Schiller handelt von der Liebe, die das wichtigste im Leben ist. "Let love be your energy" motiviert, die Welt mit Liebe zu verändern.
"Higher Love" handelt davon, dass wir von einer höheren Liebe (oder Instanz) geleitet werden.
"But not tonight" ist ein Text, der einfach nur eine unbändige Lebensfreude vermittelt - das ist mein Eindruck, wenn ich das Lied höre - ich bekomme davon stets gute Laune, dass ich Bäume ausreißen könnte ..."

Ich freue mich auf eure Kommentare, Ideen und Anregungen. Teilt bitte eure Gedanken und Vorstellungen auch den Anderen mit. Dieser pics/newsletter wird zwar von mir zusammengefasst, doch er soll eigentlich dem Austausch vieler Menschen dienen.
Ich veröffentliche eure Zuschriften im unveränderten Originaltext ...


In Liebe
Ursula