Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, null given in /www/htdocs/amo/newsletter.php on line 20
AMO - Newsletter » Sommer 2005

Newsletter 14

Sommer 2005

Die Themen:
Neu auf der Homepage - ein schöner Link - ANIMA-Kalender - AMO's neue Farben:
und Texte, die mir geschickt wurden

"Das ist die wahre Liebe,:
die immer und immer sich gleich bleibt,:
wenn man ihr alles gewährt,:
wenn man ihr alles versagt.":
Johann Wolfgang von Goethe

Hallo, Ihr Lieben!

Diesmal gibt es von mir nur die letzten Neuigkeiten, den Rest des Newsletter überlasse ich Silke und Klaus Jürgen.

Neu auf der AMO-Homepage sind:

Das ebook ist um zwei neue Texte angewachsen, und zwar AMO 6 "EINHEIT" und ANIMA 11 "TRANSFORMATION".

Unter download gibt es endlich auch eine MARIMA Power Point Präsentation, die die Botschaft der Symbole der Maria Magdalena in Kurzform enthält.

Unter der Rubrik ecards ist eine neue Kategorie "WÜNSCHE" dazugekommen.

Ein schöner Link, den ich euch nur empfehlen kann ist die Homepage von Friedo Waschkau www.dreamoflight.de

Wer sich für gute fundierte Information über Indigokinder interessiert, Friedo hat noch eine zweite Homepage, die mir auch sehr gut gefällt www.indigoheart.de

Der ANIMA-Kalender ist gerettet. Melanie Becker hat sich seiner angenommen und hat ihn optisch ganz neu und wunderschön gestaltet. Melanie hat bereits alle Kalenderblätter des neuen Jahres fertig gestellt und sie sind alle zum freien download am gewohnten Platz zu finden. Somit hat jeder der das möchte die Gelegenheit sich einen eigenen farbigen Anima-Kalender auszudrucken.

Ich glaube, ich kann wirklich im Namen aller Melanie ganz herzlich für diese Mühe und viele Arbeit danken.

Wer sich wundert, dass die Kalenderblätter "so klein" am PC gezeigt werden - keine Sorge, dass sind nur die neuen Browser, die Bilder so verkleinert zeigen, dass das ganze Bild zu sehen ist. Ihr braucht nur mit der Maus über das Bild zu fahren, es erscheint eine Lupe und auf Mausklick seht ihr dann das Bild in Orginalgröße.

AMO's neue Farben

Vielleicht hat sich der eine oder andere von euch gewundert, dass die Teile der Homepage, die AMO betreffen, in neuer Farbe zu finden sind.

Ich habe mich von alten Ansichten beeinflussen lassen, hatte aber für mich immer das Gefühl, dass "dieses olle violett" (wie es ein lieber Freund formuliert hat) einfach nicht stimmig war. Wie das bei mir immer so geschieht, "sah" ich plötzlich die richtige, stimmige Farbe für die Siegel: GOLD!

Als Textfarbe habe ich grün gewählt, es steht für die Leichtigkeit und Einfachheit der neuen Spiritualität, die uns AMO vermitteln möchte.

Und ... es gibt ein zwölftes Siegel … das kam für mich auch ganz überraschend. Aber schaut selbst auf der Homepage ...

Gedanken von Klaus Jürgen zu zwei MARIMA-Symbolen

Aus Platzgründen kann ich hier nicht den gesamten Text von Klaus Jürgen einfügen, sondern ich kopiere nur den MARIMA-relevanten Teil herein. Wenn jemand den kompletten Text lesen möchte, der kann Klaus Jürgen gerne kontaktieren unter email klaus@klausjuergenbecker.de oder auch mich unter ursula@amo-international.net

*** Zur Arbeit mit der Energie von Maria Magdalena empfiehlt sich u. a. auch die Arbeit mit den 72 Symbolen von Maria Magdalena. Ihr könnt sie euch kostenlos herunterladen unter marima.amo-international.net. Ich habe in der Arbeit mit den Symbolen eine einfache Vorgehensweise entdeckt, wie ihr die Symbole der Maria Magdalena für euer eigenes Leben nutzen könnt. Ein Symbol ist ja etwas, das die Dualität überwindet (griech: sym + ballein = zusammenfügen im Gegensatz zum Teufel, dia + ballein = auseinander werfen). Symbole machen uns heil, vereinen die Splitter des Osiris in uns zu einem Ganzen.

Zwei Beispiele:

Symbol 1 lautet: "Einsicht".

In dem Wort Einsicht steckt der Begriff ein, innen, wie "Einkehr", deshalb sind die Spiralen auch nach innen gehend gezeichnet. Zugleich handelt es sich um drei Spiralen, es ist die Trinität, welche die Dualität überwindet. Übung: Wann immer du in einem Konflikt bist, atme den Konflikt in das Symbol hinein. Lasse es zu dir sprechen. Lass das Symbol wie ein Echo die "Antwort" auf deine Konflikte ausatmen. Spüre, was sich in dir verändert. Ist es eine Hinwendung in das Herz? Wie verändert sich deine Beziehung (zum anderen, zu dir selbst) wenn du einige Minuten auf das Symbol schaust? Arbeite mit dem Symbol. Und wenn du magst kannst du das Symbol auch zeichnen oder im Alltag projizieren, wenn ein Konflikt entsteht, ähnlich wie ein Reiki-Symbol.

Symbol 2 lautet "Vertrautheit":

Zwei Vögel fliegen, geborgen in ihrer individuellen Schale. Jeder hat seinen eigenen Raum und doch gibt es eine Überschneidung, etwas Verbindendes. Dieses ist die Einheit (Kreis), die Sonne. Wann immer du im Konflikt mit deinem Partner/Geliebten bist, bist du ihm zu nah oder zu weit entfernt. Imaginiere euch beide als Vögel, sehe euch beide als diese beiden Vögel, jeder für sich und doch verbindend. "Die Säulen des Tempels stehen für sich und tragen doch einander" (Khalil Gibran). Imaginiere dieses Bild und deine Beziehung und positioniere dich in dieses Bild hinein und du wirst erleben, dass deine Beziehung eine stimmige Form annimmt. Ähnlich kannst du auch mit den anderen 70 Symbolen verfahren - und wenn du magst kannst du ja die eine oder andere Grußkarte einem Freund verschicken - mit freundlichen Grüßen von Maria Magdalena***

Ein weiterer Text

"Hallo ihr Lieben,

ich hatte jetzt seit einigen Wochen keinen Kontakt mehr zu mir selbst, der Liebe und allem-was-ist. Ich versank einfach nur im Stress. Heute entschied ich, dass ich keinen Stress mehr haben will. Und stieß auf eure Homepage... die Symbole berührten mich tief, obwohl ich sonst mit solchen Zeichen und Symbolen wenig anzufangen weiß.

Doch als ich so eure Seiten las, hatte ich einen Schreibimpuls. Was dabei herauskam möchte ich euch einfach mal zukommen lassen. Ich weiß nicht, was es ist und wieso oder woher es kam. Ich glaube, ich stellte mir kurz vorher das Symbol "Selbstwertgefühl". Es kam mir einfach in den Sinn, obwohl ich mir sonst keine Bilder und Zeichen visuell vorstellen oder merken kann. Hier nun die Worte, die ich schrieb:

Ich bin ein hoch schwingendes Wesen,

vereint mit der gesamten Welt,

geboren, um Liebe zu leben,

gekommen, um Frieden zu bringen

und geblieben, um beides zu lehren. (oder lernen? ist nicht ganz klar)

Ich bin ein göttliches Wesen,

manifestiert in dieser Welt,

entstanden durch die Polarität,

verwirklicht durch Sein und Nicht-Sein.

Verwandelt durch Raum und Zeit.

Ewig durch Liebe.

Ich bin ein Mensch,

geschaffen um zu schaffen

und geliebt um zu lieben.

Ich bin vollkommen,

in jedem Moment und jedem Element meines Seins.

Vollkommen in meinen Stärken und in meinen Schwächen.

Ich bin hier um an die Vollkommenheit der Liebe zu erinnern,

mich und die Welt und jeden einzelnen Menschen auf meinem Weg.

ICH BIN.

Diesem wunderschönen Text brauche ich nichts mehr hinzuzufügen.

In Liebe Ursula