Wurzeln

Normalerweise kennt man seine Wurzeln nicht, weiß nicht, woher das Herz Energie bekommt, wer da ununterbrochen in einem atmet, kennt nicht den Saft des Lebens, der einen durchströmt.

Wenn man sich dem Ganzheitlichen öffnet, dann kann man seine Wurzeln finden.

Wenn man aus Erfahrung gelernt hat, dass Dunkles und Schwieriges ebenso gebraucht wird wie Lichtes und Leichtes, dann sieht man die Welt aus einer ganz anderen Perspektive. Wenn man sich von allen Schattierungen des Lebens durchdringen lässt, wird man zu einer ausgewogenen Einheit und erkennt das Leben in all seinen Dimensionen.

Dann hat man seine Wurzeln gefunden.

Facebook Like
Dieser Beitrag wurde unter In memoriam Mahadi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*