Living on One Dollar a Day

4 junge amerikanische Studenten verbringen 56 Tage in einem kleinem Dorf in Guatemala und erleben dort hautnah den Alltag der ländlichen Bevölkerung und wie es ist, mit “One Dollar a Day” leben zu müssen.

Es lohnt sich, die Webseite zu besuchen, sich die kleinen Trailer anzusehen bzw. sich den einstündigen Film zu kaufen. Man bekommt einen winzig kleinen Eindruck wie Menschen anderswo zu leben gezwungen sind. Für uns hier kaum vorstellbar. Sehr oft sind die Eltern vor die Entscheidung gestellt, ihren Kindern Essen zu geben – oder – sie in die Schule zu schicken. Für beides reicht das Geld nicht. Im Film sieht man auch sehr gut, mit wie wenig Geld (in Form von Mikrokrediten), den Menschen wirklich geholfen werden kann. Man hört von Träumen und Wünschen und Hoffnungen, die aus eigener Kraft nicht zu verwirklichen sind. Ein einziger Dorfbewohner hat einen richtigen Job, er unterstützt im Notfall seine Nachbarn …

Hier der Link zur Webseite: http://livingonone.org/about.html

Facebook Like
Dieser Beitrag wurde unter Interessantes von da und dort veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*